Übersicht Blog

„La Serva Padrona“ (Die Magd als Herrin) – Kammeroper von Giovanni Battista Pergolesi

Schloss Eckartsau
Sonntag, 2. 10. 2022
Matinee: 11 Uhr 30

Seit fast 300 Jahren entzückt die Oper „La Serva Padrona“ das Publikum mit seiner Handlung im Stil der Commedia dell´Arte. Die Oper spielt in einem vornehmen Haus in einer italienischen Stadt zur Zeit der Uraufführung, also in den 1730er Jahren. Ein reicher alter Junggeselle wird von seiner resoluten jungen Dienerin überlistet, ihn zu heiraten.

Gesamtleitung und Dirigent: Konstantin Ilievsky
Sopran: Angelina Mancheva (Serpina)
Mezzosopran und Regie: Roberta Mattelli (Vespona)
Bass: Vladimir Marinov (Uberto)
Orchester: Sinfonietta dell´Arte
Konzertmeister: Anezka Kara

KARTEN:

Kat. A € 100,00
Kat. B € 49,00

Reservierung und Kartenbestellung per Mail an office@klassik-im-marchfeld.at oder telefonisch an 0677/640 08 426

Es gelten die zum Veranstaltungszeitpunkt vorgegebenen Richtlinien zur Vermeidung einer Infektion durch Covid-19.

Frühlingsklänge im Schloss Orth an der Donau

Sonntag, 24. April 2022
11:30 Uhr

INTERPRETEN
Alessandro Marano                      Klavier
Konstantin Ilievsky                      Dirigent
Sinfonietta dell´Arte                    Orchester
Anezka Kara                                Konzertmeister

PROGRAMM
Ludwig van Beethoven         Klavierkonzert Nr. 3 Op.37 (c moll)
Wolfgang Amadeus Mozart   Eine kleine Nachtmusik KV 525
Konstantin Ilievksy               Synergis für Streichorchester
Johann Strauss Sohn            Frühlingsstimmenwalzer Op. 410

Karten
Kat. A € 35,00
Kat. B € 30,00

Reservierung und Kartenbestellung per Mail an office@klassik-im-marchfeld.at oder telefonisch an 0677/640 08 426

Es gelten die zum Veranstaltungszeitpunkt vorgegebenen Richtlinien zur Vermeidung einer Infektion durch Covid-19.

 

Neujahrskonzert 2022

Neujahrskonzert 2022

6. Jänner 2022

Matinee:  11:30 Uhr

Schloss Orth an der Donau

 Konstantin Ilievsky

Sinfonietta dell´Arte 

Dirigent Konstantin Ilievsky und die Sinfonietta dell´Arte spielen wieder Stimmungsvolles und Heiteres aus dem Repertoire der Strauß Dynastie und deren Zeitgenossen.

Durch das Programm führt Martin Sommerlechner.

Preis Kat. A Kat. B
Neujahrskonzert € 35 € 30

Für die Kartenreservierung können Sie dieses Formular verwenden.

Sie können auch per E-Mail an office@klassik-im-marchfeld.at oder telefonisch unter 0676 652 61 62 Ihre Karten reservieren.

Neujahrskonzert 2022
Kategorie *
Newsletter

Hier könnte Ihre Firma als Sponsor stehen!

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten.

Wir danken allen FörderInnen und SponsorInnen für die Unterstützung. Ohne Sie wären diese Konzerte nicht möglich!

Denitsa Laffcieva

Denitsa Laffchieva
Denitsa Laffchieva

Denitsa Laffcieva

Klarinette

Denitsa Laffchieva

Klarinette

Denitsa Laffchieva

Denitsa Laffchieva debütierte 2007 in der Wigmore Hall mit der Pianistin Viktoria Postnikova und in der Weil Recital Hall in der Carnegie Hall New York mit der Pianistin Maria Prinz im Jahr 2008. Als Solistin trat sie u.a. in der Queen Elizabeth Hall, dem LSO St. Luke´s, London und dem Musikverein, Glaeserne Saal in Wien auf.

Laffchieva ist eine aktive Solistin und Kammermusikerin und hat auf renommierten Festivals mit Kollegen wie Gordan Nikolitch, Jack Liebeck, Roman Simovic, Itamar Golan, Lise Berthaud, Alexander Zemtsov, Lars Anders Tomter, Ashley Wass, Zsolt-Tihamer Visontay, Patrick Gallois, Albena Danailova, Giovanni Gniocci, Dmitry Sitkovetsky gespielt und ist mehrfach beim BBC Radio 3, InTune aufgetreten.

Laffchieva hat zahlreiche Solo CDs und Kammermusik für BMG/Ricordi, Naxos, MMO New York und G7-Soloists in Concerts aufgenommen. 2010 wurde Denitsa Laffchieva als Co-Solo-Klarinette beim Tmpere Philharmonic Orchestra in Finnland und seit 2011 als Solo-Klarinette bei der Sinfonia Finlandia engagiert. Im Jahr 2012 wurde sie zur Professorin für Klarinette am Konservatorium von Zentralfinnland ernannt. Seit 2014 ist Laffchieva als Professorin für Klarinette am Richard Wagner Konservatorium in Wien tätig.

Denitsa Laffchieva gibt regelmäßig Meisterkurse an der Academie Internationale d’Ete de Nice, den Venice Music Masters, den Sardinia Master Classes, der Central School of Music Moskau, JAMK Jyvaskyla Finland und viele mehr.

Auftritte im Rahmen von KiM

solo-fuer-die-seele

Solo für die Seele

Alexander Zemtsov

Alexander Zemtsov
Alexander Zemtsov

Alexander Zemtsov

Viola

Alexander Zemtsov

Viola

Alexander Zemtsov

Gelobt für seine intensiven, innovativen Interpretationen ist Alexander Zemtsov heute einer der vielseitigsten und gefragtesten Musiker der Welt. Der Bratschist hat sich als Solist, Dirigent, Professor und Kammermusiker weltweit etabliert.

Alexander Zemtsov ist Professor an einigen der besten Musikhochschulen in Europa: Viola Professor an der Guildhall School for music and theatre in London (England), Universitätsprofessor am Konservatorium der Universität Wien (Österreich) und Universitätsprofessor an der Haute Ecole de Musique de Lausanne (Schweiz).

Alexander wurde 1978 in einer Musikerfamilie geboren. Er besuchte das Gnessin Music Lyceum in Moskau (eine berühmte Schule für musikalisch begabte Kinder), wo er bei Prof. E. Ozol studierte. Er setzte seine Ausbildung bei Prof. Michael Kugel in der Hoogeschool Maastricht fort und vollendete sein Studium an der Hochschule „Hanns Eisler“ Berlin in der Klasse von Prof. Tabea Zimmermann. Seit seinem 15. Lebensjahr tritt Alexander als Viola-Solist mit zahlreichen namhaften Orchestern in Europa, USA, Asien und Australien auf. Unter anderem tritt er regelmäßig als Solist mit Dirigenten wie Alexander Vedernikov, Vladimir Jurowski und Neeme Jarvi auf. Alexanders künstlerischen Fähigkeiten wurden international bewundert und brachten ihm zahlreiche Preise und Auszeichnungen ein. U.a. beim Internationalen Wettbewerb „Classical Legacy“ in Moskau (Erster Preis 1995), Elise Meyer Wettbewerb in Hamburg (Erster Preis 1997), 8. Brahms Wettbewerb in Pörtschach, Österreich (1. Preis 2001) und viele mehr.

Im Alter von 23 Jahren wurde Alexander Zemtsov zur Ersten Viola des London Philharmonic Orchestra ernannt. Nach 9 Jahren erfolgreicher Zusammen-arbeit mit dem LPO verließ er 2011 die Position und widmete sich ganz seiner anspruchsvollen Karriere als Solist und Kammermusiker.

Als passionierter Kammermusiker spielte er mit Partnern wie Dmitri Sitkovetsky, Gerhard Schulz, Peter Donohoe und Patrick Gallois in renommierten Häusern. 2010 – 2012 nahm Alexander Zemtsov Streichertrios von Mozart sowie von Faure Piano Quartetts mit The Hermitage String Trio und Kathryn Stott bei Chandos auf. Neben den kompletten Brahms und Mahler Piano Quartetten mit Anton Barakhovsky, Wolfgang Emmanuel Schmidt und Eldar Nebolsin, die 2014 bei Naxos veröffentlicht wurden, nimmt Alexander regelmäßig für die Labels Naxos, LPO Live und Chandos auf.

Auftritte im Rahmen von KiM

solo-fuer-die-seele

Solo für die Seele

Lenka Máčiková

Lenka Máčiková
Lenka Máčiková

Lenka Máčiková

Sopran

Lenka Máčiková

Sopran

Lenka Máčiková

Die Sopranistin Lenka Máčiková tritt regelmäßig auf führenden Opernbühnen in der Slowakei und
im Ausland auf.

Noch während ihres Studiums an der Akademie der darstellenden Künste in
Bratislava belegte sie den ersten Platz beim Internationalen Antonín Dvořák-Wettbewerb in
Karlovy Vary.

Für ihre Aufführungen der Rollen von Amore (C. W. Gluck, Orfeo ed Euridice) am Slowakischen Nationaltheater und Despina (W. A. Mozart, Cosi fan tutte) am Nationaltheater Prag gewann sie zweimal in Folge den Literaturfondspreis.

Sie gastierte sehr erfolgreich an der Polnischen Nationaloper in Warschau, an italienischen Opernbühnen in Como, Brescia, Pavia und Cremona sowie in Frankreich in Nancy, Angers und Nantes. Sie trat in Konzerten in Qatar, Stockholm, Sarajevo und beim Prager Frühlingsfestival auf.

Mit dem Nationaltheater in Prag, mit dem sie regelmäßig zusammenarbeitet, trat sie in einer Produktion von Mozarts Zauberflöte mit der wichtigen Rolle der Pamina in Japan auf.

Am Nationaltheater Prag spielte sie unter anderem die Zerlina aus Mozarts Don Giovanni, Despina aus Cosi fan tutte und das Blumenmädchen aus Wagners Parsifal.

2017 sang sie die Rolle der Mirinda aus Vivaldis Oper Arsilda als einzige slowakische Interpretin, die am Gewinn des renommierten slowakischen Preises Doska-Preis für die beste Aufführung der Saison teilnahm.

Mit derselben Opernkompanie trat sie auch auf europäischen Bühnen in Luxemburg, Lille, Caen und Versailles auf.

Diesen April trat sie bei einem opulenten Konzert mit José Carreras in der Prager O2 Arén auf. Derzeit gastiert sie am Slowakischen Nationaltheater als Júlia in Peter Zagars Familienoper Rozprávka o štastnom konci (Märchen über ein Happy End).

Sie arbeitet aktiv mit dem Tschechischen Nationalen Symphonieorchester zusammen, mit dem sie an der Seite von Ramon Vargas im Smetana-Saal des Gemeindehauses in Prag konzertiert hat.

Auftritte im Rahmen von KiM

Amor Aternus

Amor Aeternus

Richard Košický

Richard Košický
Richard Košický

Richard Košický

Fagott

Lenka Máčiková

Fagott

Richard Košický

Richard Košický, ist ein vielseitiger slowakischer Fagottist. Seinen musikalischen Weg begann er
im Jahr 1993 am Konservatorium in Bratislava. Nach seinem Absolutorium, setze er sein Studium
auf der Universität für Musik und darstellende Kunst in Bratislava fort, welches er im Jahr 2004 mit dem Magisterdiplom abgeschlossen hat.

Er wirkt als Solist, Kammer- und Orchestermusiker in verschiedenen Musikgruppen, mit denen er
Werke der Renaissance bis zum 21. Jahrhunderts interpretiert. Košický ist auch pädagogisch tätig
und seit 25 Jahren 1. Fagottist der Sinfonietta dell’Arte.

Auftritte im Rahmen von KiM

Amor Aternus

Amor Aeternus

Amor Aeternus

Amor Aternus
Amor Aternus

Amor Aeternus 

Sonntag 3. Oktober 2021

Beginn: 11:30 Uhr

Schloss Eckartsau

Lenka Máčiková – Sopran

Richard Košický – Fagott

Konstantin Ilievsky – Gesamtleitung

AMOR AETERNUS

Die Sopranistin Lenka Máčiková ist regelmäßig auf den Opernbühnen Europas zu hören. Unter der Leitung von Maestro Konstantin Ilievsky und begleitet von der Sinfonietta dell´Arte präsentiert sie sich als virtuose Sängerin von Arien aus der Oper „Orfeo und Euridice“ von Christoph Willibald Gluck.

Antonio Vivaldi hatte ein besonderes Faible für das Fagott. Freuen Sie sich darauf, den Solofagottisten der Sinfonietta dell´Arte, Richard Košický, als Solist im „Concerto für Fagott, Streicher und basso continuo RV 497“ zu hören.
Der wundervolle Festsaal von Schloss Eckartsau bietet einen würdigen Rahmen für das Konzert.

Durch das Programm führt Petra Schwarz.

SolistInnen

Lenka Máčiková

Lenka Máčiková

Richard Košický

Richard Košický

Amor Aeternus
Förderkarte
(Reihe 1-3)
Konzertkarte
(Reihe 4-10)
Preis
€ 100
€ 49

Hier könnte Ihre Firma als Sponsor stehen!

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten.

Wir danken allen FörderInnen und SponsorInnen für die Unterstützung. Ohne Sie wären diese Konzerte nicht möglich!

Solo für die Seele

solo-fuer-die-seele
solo-fuer-die-seele

Solo für die Seele

Samstag 6.November 2021

Beginn: 18:00 Uhr

Schloss Orth an der Donau

Denitsa Laffchieva – Klarninette

Alexander Zemtsov – Viola

Konstantin Ilievsky – Klavier

Solo für die Seele

Programm

W.A.Mozart,

Johannes Brahms,

Konstantin Ilievsky,

Regina Alfery

 

 

Klarninette: Denitsa Laffchieva

Viola: Alexander Zemtsov

Klavier: Konstantin Ilievsky

Durch das Programm führt Petra Schwarz.

SolistInnen

Denitsa Laffchieva

Denitsa Laffcieva

Alexander Zemtsov

Alexander Zemtsov

Konstantin Ilievsky

Preis Kat. A Kat. B
Solo für die Seele € 35 € 32

Hier könnte Ihre Firma als Sponsor stehen!

Wir informieren Sie gerne über die Möglichkeiten.

Wir danken allen FörderInnen und SponsorInnen für die Unterstützung. Ohne Sie wären diese Konzerte nicht möglich!

Jozef Ragan

Jozef Ragan

Jozef RAGAN

 

 

 

 

Schlagzeug

JOZEF RAGAN

Schlagzeug

Jozef Ragan spielt seit seinem 14. Lebensjahr Schlagzeug. Er studierte an der Nationalmusikschule in der Slowakei, danach Jazz und Bühnenperformancein Katowice. Jozef besuchte Meisterklassen und Unterricht bei Gergo Bortai, Todd Suchermann, Eric Moore, Kenny Garrett, Adam Buczek und Billy Sheehan. Er unterrichtet Schlagzeug sein 2008 in Bratislava und ist spielt in Jazz, Blues, Pop und Rock Bands.

Auftritte im Rahmen von KiM